Konsolidierung meines P2P Plattformen Portfolio

Konsolidierung meines P2P Plattformen Portfolio

Einleitung

Im heutigen Artikel „Konsolidierung meines P2P Plattformen Portfolio“ möchte ich euch meine neuesten Überlegungen darlegen. Wie der Titel schon sagt, möchte ich mein P2P Plattformen Portfolio verkleinern. Wobei an der Stelle mit „Verkleinern“ nicht gemeint ist, dass ich die insgesamt investierte Summe verringern möchte. Konkret geht es mir eher darum, mich von einigen Plattformen zu verabschieden. Ich möchte mich auf ein paar Ausgewählte beschränken. Wie ihr wisst, bin ich in über 20 Plattformen investiert gewesen und möchte diese Anzahl nun reduzieren.

Ausgangsbasis meines P2P Portfolio

Aber kommen wir erstmal zur aktuellen Ausgangsbasis. Im folgenden Kreisdiagramm seht ihr die aktuelle Verteilung meines P2P Plattformen Portfolio. Dabei sieht man hier schon, dass Mintos* bereits mit 35 % den größten Teil ausmacht. In den Top 5 finden sich dann noch Robocash* mit 12,3 %, Viventor* mit 8,4 % sowie Iuvo* mit 7,6 % und schließlich Crowdestor* mit 6,5 % meiner gesamten P2P Anlagesumme.

Mein P2P Portfolio Diagramm
Mein aktuelles P2P Portfolio

Wie ihr am Diagramm schön sehen könnt, folgen noch eine ganze Menge Plattformen. Die drei Schlusslichter bilden Bulkestate mit 0,4 %, Lenndy 0,3 % und Auxmoney mit einem Anteil von 0,3 % der Gesamtsumme.

Warum die Konsolidierung?

Ich möchte mein P2P Portfolio aus verschiedenen Gründen konsolidieren. Einerseits ist es zwar so, dass meine Homebanking Software die Plattformen für mich alle 3 Stunden automatisiert synchronisiert. Und ich so in meiner Software immer einen aktuellen Stand habe. Ich muss mich also nicht auf den einzelnen Plattformen einloggen. Dennoch muss Geld eingezahlt bzw. abgehoben werden, falls mal etwas nicht investiert wird. Weiterhin wird die Steuererklärung ja auch etwas aufwendiger, je mehr Plattformen es werden. Weiterhin denke ich wird es früher und später auch auf dem Markt eine Konsolidierung der Plattformen geben. Aber schließlich sind es dann auch einige persönliche Gedanken, die mich dazu gebracht haben, mich von einigen Plattformen zu trennen.

Künftige geplante Verteilung meines Portfolio

In der folgenden Tabelle seht ihr zum einen noch einmal, in welche Plattformen ich investiert bin. Zum einen kann man in der mittleren Spalte den aktuellen Prozentsatz der Plattform an der Gesamtsumme sehen. Ferner seht ihr in der rechten Spalte dann den künftig geplanten Anteil.

Meine P2P Portfolio Tabelle
Meine aktuelle und künftige P2P Portfolio Verteilung

Dabei werden euch sicherlich einige Überraschungen ins Auge fallen, die ich im nachfolgenden Abschnitt begründen möchte. Grün markierte Einträge zeigen im übrigen an, dass ich hier aufstocken werde. Orange markierte Einträge zeigen an, dass ich hier mein Investment verringern werde. Ihr seht hier auch einige 0 % Werte, was schlicht weg heißt, dass ich mich von der jeweiligen Plattform komplett verabschieden werde.

Begründung meiner Entscheidungsfindung

Im folgenden möchte ich euch darlegen, warum ich mich von den einzelnen Plattformen trennen werde. Dabei möchte ich versuchen, die Plattformen zum einen in einzelne Gruppen einzuordnen und dann abwägen, welche Plattform aus welcher Gruppe ich behalten möchte.

  • Klassische P2P-Plattformen mit Buyback und Auto Invest:
    Mintos, Robocash, Viventor, Iuvo, Grupeer, Bondster, Viainvest, Fast Invest, Peerberry, Lenndy
  • Immobilien Plattformen:
    Estateguru, Bulkestate, Bergfürst
  • Unternehmens-Finanzierungen:
    Flender, Linked Finance
  • Große Projekte / Unternehmen finanzieren:
    Kuetzal, Crowdestor, Envestio
  • Plattform ohne Buyback oder mit teilweisem Buyback:
    Omaraha, NEO Finance, FinBee, Auxmoney

Nachdem die Plattformen nun grundlegend vorsortiert sind, möchte ich nachfolgend nun die einzelnen Gruppen durchgehen und euch erklären, warum eine Plattform bleibt und eine andere von mir verlassen wird.

Plattformen ohne oder mit teilweisen Buyback

Ich hatte ja vor einiger Zeit schon einen kleinen Artikel über Auxmoney veröffentlicht, in dem ich euch erklärt habe, warum ich mein Investment dort beenden werde. Die Plattform Omaraha habe ich nun seit einigen Monaten ausprobiert. Mein bisheriges Fazit ist, dass die Oberfläche etwas altbacken ist. Darüber hinaus ist das Konzept der Plattform schon sehr komplex und ist daher recht zeitaufwendig. Weiterhin sehe ich hier Probleme, dass Omaraha beispielsweise eine Einzahlung von 500 Euro nicht so schnell „verdauen“ kann und es einige Tage dauert, bis das Geld investiert ist. Daher ist Omaraha hier die erste Plattform, welche aussortiert wird. NEO Finance* und FinBee werde ich erstmal klein mit je 1 % beibehalten und mir weiterhin beobachten. Da es auf beiden Plattformen keinen klassischen 100 % Buyback gibt, sehe ich hier auch das Risiko eines Plattform-Ausfalls als geringer an.

Große Projekte / Unternehmen finanzieren

In dieser Rubrik finden sich die drei Plattformen Envestio, Kuetzal und Crowdestor. Alle drei sind inhaltlich vergleichbar. Da alle drei eine gute Rendite bringen, werde ich alle drei behalten. Wobei ich versuchen werde Envestio* und Crowdestor* auf jeweils 5 % zu halten. Da Kuetzal* noch recht jung ist, werde ich mein Engagement hier auf 2,5 % limitieren.

Unternehmens-Finanzierungen

In dieser Gruppe habe ich Flender* und Linked Finance* eingeordnet. Wie ihr an der Tabelle oben sehen könnt, bin ich bei Linked Finance aktuell mit 3,7 % investiert. Hier werde ich noch aufstocken, da mir die Plattform doch recht gut gefällt. Und laut Statistik von Linked Finance haben sie auch nur eine Ausfallquote von 1 %. Flender habe ich nur hinein geschnuppert und werde meine Investitionen hier auslaufen lassen. Da es inhaltlich sehr mit Linked Finance vergleichbar ist und es wohl auch schon einige Ausfälle von Projekten gab.

Immobilien Plattformen

Kommen wir als nächstes zu den Immobilien Plattformen. Der Platzhirsch hier ist wohl Estateguru*. Aktuell bin ich hier mit 3,8 % investiert und werde hier noch aufstocken auf 5 %. Bergfürst* als deutsche Plattform bringt zwar etwas weniger Zinsen als die baltischen Plattformen. Aber dennoch gefällt es mir gut auch im heimischen Raum investiert zu sein. Daher werde ich hier mein Investment auf 2,5 % aufstocken, sobald es interessante Projekte gibt. Bulkestate werde ich mein investierten Projekte hingegen auslaufen lassen und nicht mehr nach investieren. Dies liegt für mich hauptsächlich darin begründet, dass die Projekte bei Bulkestate endfällig sind. Man würde hier also erst am Ende mitbekommen, wenn ein Projekt in finanzielle Schwierigkeiten geraten würde. Weiterhin profitiert man durch die Endfälligkeit natürlich auch kein bisschen von einem Zinseszinseffekt.

Klassische P2P-Plattformen mit Buyback

Lenndy

Ich komme nun zu dem großen Block und vermutlich auch der Teilgruppe mit den meisten Überraschungen für euch. Aber fangen wir klein an. Lenndy* war ein Versuch und wird von mir wieder beendet, da ich hier teilweise auch 100 % Verzug hatte. Hinzu kommt, dass alle Kredite 12 % sind. Dies kann mir Mintos an der Stelle auch bieten.

Fast Invest

In verschiedensten Foren und Facebook Gruppen wird negativ über Fast Invest berichtet. Teilweise werden Gerüchte gestreut. Ob diese wahr sind, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Was jedenfalls ein Fakt ist, dass Fast Invest recht intransparent handelt. Die Intransparenz und die allgemeine negative Wahrnehmung haben mich zu dem Entschluss gebracht mein Engagement hier zu beenden.

Peerberry

Peerberry* ist im Prinzip eine nette Plattform. Jedoch sind mir zum einen in der letzten Zeit erhebliche Probleme auf der Webseite aufgefallen. Teilweise geht der Kontoauszug tagelang nicht, oder das Dashboard zeigt falsche Zahlen an. Weiterhin habe ich festgestellt, wenn ich die selben Kriterien für den Auto Invest einstellen würde, wie bei Mintos (z.B. „ab 13 % mit Buyback“), würde man auf Peerberry keine Kredite erhalten. Mintos hat über 50 Anbahner. Peerberry bietet hier keinen Mehrwert, was die Diversifikation betrifft. Daher wird Peerberry aussortiert.

Grupeer

Grupeer* habe ich aussortiert, da hier teilweise das Problem besteht, dass der Auto Invest in mehrere gesplittete Teilprojekte investiert und man somit auch wieder ein Klumpenrisiko hat. Weiterhin gefällt mir die Webseite nicht unbedingt. Darüber hinaus ist Grupeer auch etwas intransparent. Beispielsweise ist nirgends ersichtlich, ob ein Projekt in Verzug ist oder der Buyback ausgelöst wurde. Es sieht so aus, als würde alles immer pünktlich gezahlt werden. Schon etwas merkwürdig oder?

Es bleiben hier nun erstmal 6 Plattformen übrig: Mintos*, Robocash*, Viventor*, Iuvo*, Bondster* und Viainvest*.

Bei diesen habe ich nun eine genauere Überlegung gemacht, gerade auch in Hinblick auf Diversifikation über Anbahner hinweg. In der folgenden Auflistung sind die auf den Plattform relevanten Anbahner aufsummiert:

  • Mintos 45
  • Robocash 1
  • Viventor 9
  • Iuvo 2
  • Bondster 6
  • Viainvest 1

Ihr werdet euch wundern, wieso bei Viainvest und Robocash jeweils eine 1 steht. Klar, auf diesen Plattformen gibt es mehrere Anbahner. Jedoch gehören diese entweder zur Robocash Gruppe oder zur ViaSMS Gruppe. Daher fasse ich diese hier zu einer 1 zusammen. Bei Iuvo sind eigentlich auch mehr als 2 Anbahner vorhanden. Jedoch haben einige derzeit schlechte Konditionen, dass sie nicht in Frage kommen, wie etwa 8 % Maximalzins.

Wenn man nun beispielsweise 10.000 Euro anteilig über alle Anbahner über die Plattformen verteilen würde, würde man zu folgender Verteilung kommen:

Ihr werdet mir recht geben, wenn ich sage, dass es keinen Sinn macht, eine Plattform mitzuschleppen auf welcher man nur 300 Euro investiert hat. Daher fliegen an dieser Stelle Iuvo, Viainvest und Robocash raus.

Zusammenfassung zu meinem künftigen P2P Portfolio

Ich hoffe die Erklärungen waren für euch einigermaßen verständlich und nachvollziehbar. Hier nochmal zusammenfassend eine kleine Tabelle, wie mein Portfolio künftig aussehen soll.

Mein künftig geplantes P2P Portfolio
Mein künftiges P2P Plattformen Portfolio

Natürlich wird dies noch ein wenig dauern, da die einzelnen Kredite auf den Plattformen erst einmal verkauft bzw. zu Ende gelaufen sein müssen.

Ich freue mich über Kommentare und Fragen. Lasst mich wissen, was ihr zu meinem Portfolio Umbau sagt und wie ihr meine Argumente findet.

Wenn dir der Artikel über die Konsolidierung meines P2P Plattformen Portfolio gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn du meinen Newsletter abonnierst, so verpasst du keinen Artikel mehr. Oder aber du abonnierst meine Facebook-Seite oder meinen Twitter-Kanal.

4 Kommentare

P22p-game.com Veröffentlicht am3:25 pm - Jun 29, 2019

Lenndy bietet mittlerweile auch bis zu 14 % Kredite an…

    Thorsten Veröffentlicht am5:02 pm - Jun 29, 2019

    Mag sein, dennoch schaffen sie es nicht eine sinnvolle Ergänzung bzw. Diversikation zu Mintos zu sein. Weiterhin bleibt ja das Problem, dass ich nun schon öfters bei 100 % Verzug war.

Anke Veröffentlicht am3:47 pm - Jun 29, 2019

Danke für die Ausführungen! Ich bin bisher nur auf EstateGuru und Bergfürst investiert und will mich über weitere Plattformen „ausbreiten“. Werde mich dabei zunächst an deinen Erfahrungen orientieren.

    Thorsten Veröffentlicht am5:03 pm - Jun 29, 2019

    Hallo Anke. Freut mich. Na eventuell findest du ja eine schöne Plattform auf der du dich ausbreiten kannst. Schon mal meinen Plattform Vergleich angeschaut? Da sind sehr viele Plattformen aufgelistet und du kannst sie direkt vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere